Vorsicht beim Abnehmen im Alter

Falsche Diät kann zu Mangelerscheinungen führen.

,,
iStock.com/eclipse_images

„Es ist nie zu spät“. So fangen viele Sinnsprüche an, und gehen dann weiter mit „zu leben“, „neu anzufangen“ oder „das Einhorn zu satteln“. So richtig solche Empfehlungen grundsätzlich sein mögen, wer in diesem Sinne daran gehen will, im Alter überflüssige Pfunde abzuspecken, sollte dabei mit viel Bedacht vorgehen. Denn für Senioren können Diäten mit nicht zu vernachlässigenden Risiken verbunden sein, die für junge Menschen in der Regel eher unerheblich sind. So leiden ältere Menschen schneller an den Folgen einer Mangelernährung. Deshalb sollten beim Abnehmen im Alter immer die Vor- und Nachteile sehr genau abgewogen und vorher möglichst immer ein Arzt mit einbezogen werden.

Selbst Menschen, die den größten Teil ihres Lebens schlank waren, können in späteren Jahren einige Pfunde zulegen. Werden es jedoch zu viele davon, bereitet dieses Übergewicht bei nachlassender Körperkraft im Alltag schnell Schwierigkeiten. Und auch für die späteren Lebensjahre gilt nun einmal, dass Übergewicht mit großen gesundheitlichen Risiken verbunden ist, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, Diabetes und Krebs. Umgekehrt bedeuten weniger überflüssige Kilos eine Entlastung der Gelenke und des Knochengerüsts, damit verbunden möglicherweise eine Verbesserung der Beweglichkeit sowie nicht zuletzt weniger Stress für das Herz und den Kreislauf. Deshalb kann es auch im Alter eine medizinische Indikation geben, das Körpergewicht gezielt zu verringern.

Doch bei einem solchen Vorhaben raten Ärzte älteren Menschen zur Vorsicht und warnen vor überstürzten, unbesonnenen Spontanentschlüssen. Denn eine Diät kann bei Senioren schnell zu einer mangelhaften Versorgung mit wichtigen Nährstoffen führen, was den Körper schwächt. Wenn dies dann auch noch mit einem Abbau von Muskulatur einhergeht – die mit zunehmendem Alter ohnehin schwindet, wenn man nicht gezielt dagegen angeht – dann wird Abnehmen leicht kontraproduktiv. Schließlich soll eine Diät ältere Menschen ja nicht gebrechlicher werden lassen.

Auf keinen Fall Radikaldiät!

Ganz besonders abzuraten ist Senioren von sogenannten Radikaldiäten, bei denen für längere Zeit bestimmte Lebensmittel bzw. Nahrungsbestandteile verboten sind. Das betonen Mediziner immer wieder. Denn solche Hungerkuren können – gerade bei älteren Menschen – nicht nur sehr belastend für den Organismus sein, sondern auch zu einem massiven Defizit an notwendigen Nährstoffen führen. Deshalb legen Ärzte, wenn sie denn überhaupt Abnehmen bei älteren Patienten für notwendig erachten, diesen auch eher eine langfristige Ernährungsumstellung nahe. Damit verlieren die Betroffenen nicht so schnell an Gewicht, was für ihren Körper letztlich jedoch schonender und gesünder ist. Zudem berücksichtigt eine solche Veränderung der Nahrungsgewohnheiten, dass im Alter der Energiebedarf des menschlichen Körpers sinkt: sprich, er kommt mit weniger Nahrung aus. Wissenschaftlichen Studien zufolge benötigt etwa ein 75 Jahre alter Mensch auch nur noch 75 Prozent der Energie in Form von Nahrung, die einem 35-Jährigen guttut. Und Senioren über 75 weisen demnach 65 Prozent ihres früheren Energiebedarfs auf.

Wird dementsprechend die Kalorienzufuhr mit den Jahren reduziert, ist allerdings darauf zu achten, dass der Speiseplan dennoch ausgewogen ist sowie ausreichend wichtige Bestandteile wie Vitamine und andere wertvolle Nährstoffe aufweist. Dagegen bietet es sich an, den Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln und tierischem Fett einzuschränken. Alternativ sollten auch ältere Menschen vermehrt zu Vollkornbrot, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse sowie pflanzlichem Eiweiß greifen, um eine sogenannte „qualitative Mangelernährung“ zu vermeiden.

Unter diesem Aspekt kann sich auch in späteren Jahren eine Optimierung der Ernährung mithilfe von Almased-Drinks positiv auswirken. Noch sinnvoller ist es allerdings, von vornherein zu vermeiden, dass sich im Laufe der Zeit zu viele überflüssige Kilos ansammeln. Dabei hilft eine rechtzeitige Optimierung der Ernährung mithilfe von Almased, das den Körper mit hochwertigen Nährstoffen bestmöglich versorgt und ihn gleichzeitig in Form bringt bzw. hält. Mit einer solchen nachhaltigen Ernährungsstrategie kommt man im Alter gar nicht erst in die Verlegenheit, sich über Abnehmen Gedanken machen zu müssen. Stattdessen wirkt das wertvolle Sojaeiweiß in Almased zudem aus Ernährungssicht dem unerwünschten Muskelschwund mit den Jahren entgegen und trägt so ebenfalls dazu bei, altersbedingten Gebrechen vorzubeugen.

Zurück

Newsletter lesen